Archiv der Kategorie: Reisen in Madagaskar

Infos rund um das Reisen in Madagaskar: Was beachten, wenn man unterwegs ist in Madagaskar? Praktische Hinweise zu Trinkgeld, Preisen, Öffnungszeiten, Zelten und Camping, Tabus, Fotografieren in Madagaskar…

Madagaskar: Stadtplan Antananarivo

Plan de ville – Town Map – Stadtplan Antananarivo

Antananarivo, die Hauptstadt Madagaskars, ist eine hügelige, unübersichtliche sowie volle Stadt mit etwa 2 Mio. Einwohnern geschätzt.

Stau, schlechte, kurvige Strassen und schlechte Beschilderung machen die Orientierung in der madagassischen Metropole schwierig. Dabei ist das Zentrum Antananarivos eigentlich überschaubar.

Der Stadtplan Antananarivo zeigt die zentralen Viertel von Madagaskars Hauptstadt mit einigen wichtigen Ortspunkten. Auch das PRIORI-Büro ist dort vermerkt: Madagaskar-Reisende finden uns im zentralen Viertel Tsaralalàna unweit des Bahnhofs. Zum Vergrössern des Plans bitte auf das Bild klicken.

Stadtplan Antananarivo Madagaskar PRIORI Reisen

Madagaskar: Route Majunga – Maintirano – Morondava

Frage:
Liebes Priori-Team,
für unsere Expedition durch den Westen Madagskars würde ich gerne Ihren Rat und eventuell Unterstützung einholen. Lassen Sie mich kurz erklären, was wir vorhaben:
Wir sind eine madagskarerfahrene Reisegruppe und haben uns die Strecke Mahajunga – Soalala – Tsingy Namoroka – Besalampi – Maintirano auf dem Landweg vorgenommen.
Von Maintirano soll es mit dem Flugzeug zurück nach Mahajunga gehen. Wir wollen, samt Ausrüstung, in Mahajunga oder Soalala mit einem 4×4 starten und die Strecke in etwa 15-20 Tagen zurücklegen. Besonders interessant für uns ist die Fauna (Reptilien/Amphibien) entlang der Strecke, hier ist so gut wie nichts in der Literatur zu finden. Jetzt zur konkreten Anfrage:
Halten Sie die Strecke überhaupt auf dem Landweg für machbar ? Google lässt nichts Gutes erahnen….
Könnten Sie uns bei der Buchung der Strecke Maintirano-Mahajanga weiterhelfen.
Könnten Sie evtl. eine geeigneten Geländewagen samt Fahrer in Mahajanga oder Soalala vermitteln ?
Falls es möglich ist, in Maintirano einen 4×4 anzumieten, wäre auch die umgekehrte Route denkbar. Ich weiss, das ist bisher wenig konkretes – aber es ist ja noch Zeit bis dahin – die Planungen haben gerade erst begonnen. Auf Ihre 1. Einschätzung und Rat bin ich gespannt.
Mit freundlichem Gruss, Peter A.

Antwort:
Lieber Peter A.
Freut mich sehr, dass Ihr Euch wieder auf die Pisten in Madagaskar wagt. Und es ist immer wieder interessant, welche Routen ihr wählt. Selbstverständlich könnt ihr euch immer auf PRIORI verlassen!

Es ist ganz bestimmt so, dass eure Route vor August aufgrund des in den Ebenen liegenden Wassers nicht machbar ist. So müsstet ihr September oder Oktober vorsehen.
Auf der geplanten Route gibt es zwei Faktoren zu bedenken:
Angenommen, ihr startet in Mahajunga in Richtung Morondava ->
Mahajunga – Soalala: kein oder kleines Problem
Soalala – Besalampi – Maintirano: trotz sehr sandigem Boden machbar, aber unsichere Region aufgrund von verwilderten Viehdieben.
Maintirano – Antsalova: kein Problem
Antsalova – Bekopaka: Problem Nr. 2 -> sehr schlechte und nicht regulär befahrene Ochsenkarrenpiste
Bekopaka – Morondava: kein Problem
Für diese Rundreise müsst ihr mindestens 3 Wochen vorsehen, auch wenn es schnell gehen soll.
In Maintirano sind keine mehrtägig mietbare 4 x 4 verfügbar. Das Fahrzeug müsst ihr in Mahajunga mieten. Ich bezweifle sehr, dass es in Morondava ein mietbares Fahrzeug für diese lange Tour gibt.
Selbstverständlich haben wir von der PRIORI Fahrzeuge und terrainerfahrene Fahrer.
Ich bin in diesen Monaten in der CH und wir können jederzeit gerne telefonieren.
Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus
Franz Stadelmann

PS: Wir organisieren jeweils während der Trockenzeit Touren nach Soalala und Namoroka. Also in den noch echt wilden Teil Madagaskars!

Madagaskar – Export von Schmetterlingen

Frage:
Wir möchten tote Schmetterlinge, aufgesteckt in Glasrahmen, in Madagaskar kaufen und in die Schweiz einführen. Was gilt es zu beachten?

Antwort:
Solche dekorativen Schaukästen, auch mit Motten und Käfern versehen, werden in Madagaskar sehr häufig angeboten. So auch ganze Sammlungen von Schmetterlingen bis hin zum unwahrscheinlich schönen – und seltenen – Cometfalter, einem der grössten Falter der Welt.
Nun zu Ihrem Kauf- und Exportwunsch. Es ist anzuraten, Käufe grundsätzlich nur an verlässlichen Orten zu tätigen und nicht ‘einfach mal so auf der Strasse‘. Zudem braucht es in vielen Fällen ein Exportpapier (zB bei Mineralien), das vom Verkäufer ausgestellt werden sollte. (Machen Sie doch eine Foto vom Verkäufer zusammen mit dem Objekt, auch vom Verkaufsladen, um dadurch eine Rückverfolgungsmöglichkeit zu haben. Bedenken Sie, dass es auch falsche ‘Ausfuhrpapiere‘ gibt.) Es gibt auch grundsätzliche Exportverbote, so beispielsweise für geschützte Lebendtiere. Man muss sich bewusst sein, dass Vergehen gegen diese Vorschriften drastisch geahndet werden.

Bezüglich des Exports von Schmetterlingen aus Madagaskar und deren Import in die Schweiz kann ich natürlich keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben. Es ist aber grundsätzlich so, dass Arten, die in der CITES-Liste aufgeführt sind, keinesfalls aus Madagaskar exportiert werden dürfen. Auf http://www.cites.org/eng/resources/species.html  können Sie die für Madagaskar gültigen Arten ersehen.

Eine Kurzinfo zu CITES finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Veterinärwesen http://www.bvet.admin.ch/themen/handel_wild/index.html?lang=de
Allenfalls können Sie auch in Antananarivo beim WWF mehr Infos einholen. Die Adresse finden Sie auf http://www.wwf.mg/aboutus/contact_us/ und die Telefonnummer ist: 00261 20 22 348 85

Grundlage also ist zu wissen, welche Falterart(en) Sie meinen und dann zu klären, ob ein Export legal ist oder nicht. Übrigens gibt es im Airport von Ivato eine veterinärische Kontrollstelle.

Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus Franz Stadelmann

Einen Überblick über ‚tierische‘ Souvenirs gibt:
http://assets.wwf.ch/downloads/faltprospekt_souvenir_d.pdf

Madagaskar: Ausfuhr von Edelsteinen

Frage:
In meiner Arbeit würde ich gerne mit Steinen aus Madagaskar arbeiten. Ich habe gelesen, dass es je nach dem schwierig sein kann, diese aus Madagaskar mit in die Schweiz zu nehmen. Ich danke Ihnen für Ihre Auskunft.
Christine

Antwort:
Liebe Christine
Madagaskar war Teil des Gondwanalandes und ist voll von Mineralien aller Art. Es finden sich in Madagaskar aber auch Gold und ‘seltenen Erden’ bis hin zu Marmor und Kohle. Besonders bekannt ist Madagaskar für seine vielen Edel- und Halbedelsteine, die von Industriesteinen bis zu sehr kostbaren Stücken reichen. So sind die entsprechenden Fundorte voll von Chinesen, Thailändern und Leuten aus Sri Lanka, die sich als Zwischenhändler und Aufkäufer betätigen. Dies mehr oder weniger ehrlich und mehr oder weniger legal.

Als Käufer sollte man sich in Steinen auskennen, ansonsten wird man sehr schnell übers Ohr gehauen. Madagassen sind sehr feinfühlig und sie merken sehr schnell, ob man etwas von Steinen versteht oder nicht. Zudem ist es nicht unbedingt der Fall, dass man in Madagaskar ‘billiger‘ zu Steinen kommt als an der Mineralienbörse nebenan.

Grundsätzlich darf man Steine aus Madagaskar ausführen. Je ‘edler‘ ein Stein ist, umso mehr braucht man aber dazu Ausfuhrpapiere. Für einen alltäglichen Zierstein braucht es die Papiere nicht.

Die entsprechenden Papiere müssen vom Verkäufer mitgeliefert werden und alle seriösen Läden stellen diese Ausfuhrbescheinigung sofort aus. Steine, ebenso Gold oder Silber ‘auf der Strasse‘ zu kaufen, ist an vielen Orten sehr gut möglich, weil andauernd Leute kommen, um zu verkaufen. Aber erstens muss man sich in Steinen sehr gut auskennen, sonst kauft man ‘Flaschenglas‘ und zweitens haben diese Leute keine Ausfuhrpapiere. Also Vorsicht.

Ich wünsche Ihnen eine gute und erlebnisreiche Reise in Madagaskar und freue mich auf Ihre Rückmeldungen.  Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus,
Franz Stadelmann

Zelten in Madagaskar

Camping Zelten MadagaskarIn Madagaskar zelten – ist das möglich?

Zelten in Madagaskar ist grundsätzlich möglich – es ist jedoch nicht üblich sowie für Madagassen eher unverständlich. Folgende Hinweise sollten beachtet werden:

  • In den Nationalparks ist wild campen verboten, dafür gibt es oft ausgewiesene Areale mit überdachten Kochstellen. Hin und wieder verfügen diese sogar über ein paar Sitzmöglichkeiten.
  • Möchte man sein Zelt in der Landschaft Madagaskars aufstellen, sollte man aus Sicherheitsgründen immer mit einem Guide unterwegs sein, da dieser die lokalen Gegebenheiten kennt und über die örtlichen Tabus (Fadys) Bescheid weiß.
  • Reisende, die alleine unterwegs sind, können in der Nähe eines Dorfes relativ sicher zelten. Ihnen sei geraten, immer den lokalen Dorfchef (président de fokontany) nach Erlaubnis zu bitten, um so auch ihren Respekt zu zeigen.

Wer in Madagaskar ein Zelt aufschlagen möchte muss ein paar wichtigen Verhaltensregeln kennen. Hier ein paar Informationen zu diesem Thema von Franz Stadelmann:

Einen Reisebericht zum Thema Camping mit Zelt in Madagaskar finden Sie auch in unserem Reisemagazin Madagaskar.

Schlangenbeschwörer in Madagaskar

Und nun sind sie auch in der Hauptstadt Madagaskars aktiv: Schlangenbeschwörer.

Schlangenbeschwörer in Antananarivo, Madagaskar.Zur Unterhaltung der Massen agieren sie mit den Tieren und geben vor, kleine Kunststücke mit ihnen zu vollbringen. Die Dompteure unterstreichen den Nervenkitzel mit dramatischen Worten und suchen damit, das Publikum zum Stehen zu bringen. Es braucht in Madagaskar nicht viel dazu. Die Leute lassen sich gern von besonderen und aussergewöhnlichen Aktionen verführen. Der Schlangenbeschwörer baut darauf. Sein Gehilfe versucht derweil, von den Passanten Geld einzusammeln. Dies geschieht gleich vor dem neuerbauten Rathaus in Antananarivo und dies ist ebenfalls eine berüchtigte Zone der Taschendiebe. Wen kümmerts? Die Leute lassen sich vom Nervenkitzel bannen und nur wenige mögen wissen, dass es in Madagaskar keine für den Menschen giftige Schlangen gibt. Die vom Dompteur benutzte Boa ist ein friedliches, etwas über einen Meter langes Reptil, das am liebsten schläft. So grenzt die Vorführung an Tierquälerei. Aber niemand regt sich auf: in Madagaskar, einem der letzten Tierparadiese der Welt, ist man im konkreten Leben nicht sonderlich tierfreundlich.

Antananarivo, 1. Sept 2013 (www.priori.ch)

Spontan reisen in Madagaskar

Spontane Entscheide sind in Madagaskar etwas schwierig, weil alles seine Zeit braucht.

Das grösste Problem auf einer spontanen Reise in Madagaskar wird sein: wie komme ich voran? Für den Transport von A nach B bezahlt man entweder mit Zeit und Geduld (Taxi Brousse) oder mit Geld (Mietauto mit Fahrer).

  • Vermeiden Sie die schnellen Angebote Ihrer neuen Freunde, sie sich unweigerlich an Sie heranmachen werden.
  • Klären Sie genau ab, was ist im Preis / Angebot enthalten und was nicht.
  • Es gibt – besonders in der Hauptstadt – eine ganze Menge Leute, die sich an unentschiedene Touristen heranmacht und sie meist über den Tisch zieht. Sie brauchen diese Leute nicht zu suchen, sie finden Sie ganz automatisch.
  • Vermeiden Sie unbedingt Nachtfahrten.
  • Der beste Reiseführer ist derzeit jener von BRADT 2014 ‘Madagascar’ (edition 11).

In der Hauptsaison (Juli bis September) lohnt es sich, Hotels zu reservieren – dies vor allem in Orten, wo das Angebot begrenzt ist (Nationalparks, beliebte Orte)…auch Mietwagen spontan zu reservieren ist vor allem in dieser Zeit oft schwierig und die Chance verringert sich für englischsprachige Fahrer.

Den besten Rat, den wir Ihnen geben können: gehen Sie zur PRIORI in Antananarivo / Tsaralalàna, 103 Rue de Liège (neben dem Hotel White Palace), oder schreiben Sie eine Mail: priori@moov.mg
Dort befinden sich Leute, die Madagaskar sehr gut kennen, die deutsch sprechen und Ihnen flexibel, professionell und so spontan wie eben möglich weiterhelfen können – und das seit 1994.