Vergangene Veranstaltungen von PRIORI

Das Team von PRIORI war für Sie auf unzähligen Veranstaltungen sowie Messen und stand Ihnen dort für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Hier können Sie sich über unsere vergangenen Veranstaltungen informieren:


Roadshow ONTM – SWISS Roadshows 2017 zum Reiseland Madagaskar


Banner Messe Grenzenlos St. Gallen 2017
Grenzenlos 2017

Vom 20. bis 22. Januar 2017 waren wir auf der Touristikmesse Grenzenlos in St. Gallen zu finden. Wir freuten uns über Ihren Besuch an unserem Stand 3.1.16 in der Halle 3.1!


Logo Ferienmesse Bern 2017Ferien. 2017

Die Messe für Ferien und Reisen in Bern fand vom 12. bis 15. Januar 2017 in Bern statt. Hier präsentierte sich PRIORI in der Halle 2.0 an den Ständen A12 sowie A14 und beriet persönlich und individuell zu mass-geschneiderten Reisen nach Madagaskar und weiteren Destinationen.


Logo Ferienmarkt Basel 2016Ferienmarkt Basel 2016

Vom 19. bis 20.11.2016 bot der Ferienmarkt Basel zum ersten Mal in der Markthalle eine Informationsfläche für Reiselustige und Menschen, die auf der Suche nach einer neuen Feriendestination waren und sich beraten sowie inspirieren lassen wollten. Das Event stand unter dem Motto: Travel & Food und stand in der Synergie mit den internationalen Gaumenfreuden der Location.


Madagaskartag 2016 mit spannenden Vorträgen zu Madagaskar

Madagaskartag-Vorträge-12.-Nov-2016


Madagaskartag 2015 in Münchenstein bei Basel


Madagaskarabend in Basel am Samstag, 25. April 2015
Vanille in Madagaskar. Reise durch die duftende Gewürzzone Madagaskars.

18h00 im Restaurant Lever du Soleil, Basel
(bitte unbedingt voranmelden: Madagaskarhaus 061 332 19 27 oder info@priori.ch )

Madagaskar Vanille Dorf Norden

Das Markenzeichen Madagaskars ist die weltweit bekannte Bourbon-Vanille, das schwarze Gold. Madgaskar ist der grösste Produzent von Vanille und  liefert ca 80% des Weltbedarfs.
Franz Stadelmann, Ethnologe, Entwicklungshelfer und Inhaber von PRIORI Reisen, führt uns durch die Gewürzzone von Madagaskar. Anschliessend zeigen wir den Film «Vanille, die Königin der Gewürze», produziert von NZZFormat.
Natürlich verwöhnt Sie das «lever du soleil» anschliessend auch mit kulinarischen Leckerbissen aus Madagaskar.

Samstag, 25. April, 18 bis 22 Uhr
18 Uhr: Willkommensapéro
18.30 Uhr: Reise durch die Gewürzzone und Film
19.30 Uhr: Madagassisches Buffet Fr. 40.-, inkl.
Willkommensapéro (weitere Getränke zusätzlich)

Reservation erforderlich: 061 271 51 81 oder per Mail office@leverdusoleil.ch
Danach serviert das Restaurant Lever du Soleil eine madagassische Spezialität. Das für kulinarische sowie kulturelle Spezialitäten bekannte Restaurant befindet sich gleich beim Bahnhof SBB (Südausgang Gundeldingen)
Eintritt und Veranstaltung sind kostenlos. Getränke und Essen sind hingegen individuell zu begleichen.

Wir freuen uns auf alle Anwesenden.
Herzliche Grüsse aus dem frühlingshaften Madagaskarhaus


PRIORI Madagaskarabend: Buchvorstellung und Essen

Madagaskarabend in Basel am Donnerstag 12. Februar 2015
Reise durch Madagaskar

19h00 im Restaurant Lever du Soleil, Basel
(bitte unbedingt voranmelden: Madagaskarhaus 061 332 19 27 oder info@priori.ch )

Buch Reise durch Madagaskar Stürtz VerlagEinerseits wird das neue Buch zu Madagaskar vorgestellt: Reise durch Madagaskar (Stürtz Verlag, ISBN 9 783800 342167). Anwesend sein werden die Fotografin Ellen SPINNLER und der Autor Franz STADELMANN. Sie erzählen über Madagaskar  und beantworten natürlich auch Fragen.

Danach serviert das Restaurant Lever du Soleil eine madagassische Spezialität. Das für kulinarische sowie kulturelle Spezialitäten bekannte Restaurant befindet sich gleich beim Bahnhof SBB (Südausgang Gundeldingen) http://www.leverdusoleil.ch/index.php?ENID=111

Eintritt sowie die Veranstaltung sind kostenlos. Getränke sowie das Essen sind hingegen individuell zu begleichen.

Wir freuen uns auf alle Anwesenden.

Übrigens: wir haben keinen Stand an der FESPO in Zürich und an der Ferienmesse in Basel. Wir unterstützen jedoch den Sozialverein www.tsarabe-madagaskar.ch

Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus


Madagassische Musik: Konzert am 29. August 2014 in Cugy / Suisse

Mehr Infos dazu unter Mamisoa
Benefizanlass Konzert Mamisona MadagaskarBenefizanlass für Strassenkinder aus Madagaskar

25. April 2014
19:00 – 23:55
Veranstaltungsort
Landgasthof Sternen
Hauptstrasse 180
9055 Bühler, Schweiz
Telefon:+41 (0)71 793 17 58

mehr zur jungen Referentin Camille KAPPELER

Benefizanlass Madagaskar PRIORI Reisen


Madagaskartag 2014 in Münchenstein bei Basel


Madagaskartage im Zoo Zürich im Oktober 2014 mit PRIORI-Beteiligung


Das Madagaskarhaus auf der Ferienmesse Basel 2014


16. November 2013: PRIORI – Madagaskartag in Riehen / Basel

Am Samstag, 16. November 2013 findet der Madagaskartag statt und wie letztes Jahr in Riehen (Meierhof, Kirchplatz 3). Die Veranstaltung dauert von 10h00 bis 18h00 und wird unterbrochen durch ein Mittagessen. Die Vorträge geben Einblick in verschiedene Aspekte Madagaskars: von Gesundheitsfragen bis zu Reiserouten, von Sozialprojekten bis hin zum 20-Jährigen Jubiläum der PRIORI im kommenden Jahr. Die Vorträge werden von Fotos begleitet, sodass Madagaskar auch visuell präsent ist. Das madagassisch inspirierte Mittagessen bringt die grosse Insel im Indischen Ozean auch kulinarisch näher.
Die Teilnahme ist kostenlos. Zu bezahlen sind lediglich Mittagessen sowie Getränke. Um dieses Ereignis gut vorzubereiten, bitten wir um Anmeldung (Teilnahme an den Vorträgen, Mittagessen ja oder nein, vegetarisch oder nicht).
Riehen ist per Bahn sowie Tram sehr gut zu erreichen. Der Dorfplatz Nummer 3 befindet sich 20 Meter von der Tramhaltstelle ‘Riehen Dorf‘ entfernt.

Liste der Vorträge: (mögliche Änderungen bleiben vorbehalten)

Wann? Wer? Was?
10:00-10:30 Uhr Franz Stadelmann Begrüssung
10:30-11:00 Uhr Sarah Hofmann Gesundheitswesen in Madagaskar
11:15-11:45 Uhr Ellen Spinnler Pangalanes
12:00-12:30 Uhr Thomas Feurer & Bettina Studer RN5 und Masoala Trekking
12:30-12:50 Uhr Ansprache der madagassischen Botschafterin, Genf
13:00-14:30 Uhr Mittagessen
14:30-15:30 Uhr Moritz Grubenmann Insel der Kontraste
15:45-16:15 Uhr Sabine Kreyenbühl Einsatz für Pharmaciens sans Frontières in Mahajunga
16:30-17:00 Uhr Ellen Spinnler Verein Tsarabe-Madagaskar
17:15-18:00 Uhr Franz Stadelmann Jubiläum & Reiserouten 2014

Anfahrt:
Mangels Parkplätzen in Riehen empfehlen wir die Anreise per Bahn. Es gibt zwei Möglichkeiten vom Bahnhof SBB aus:
Wenn man nicht am Badischen Bahnhof in Basel ankommt, sondern am Schweizer Bahnhof SBB in Basel, dann fährt man mit dem Tram 2 bis zum Badischen Bahnhof (Haltestelle Badischer Bahnhof) und steigt dann dort ins Tram 6 um (siehe Fahrpläne in der Beilage). Dort muss als Endstation “Riehen Grenze” draufstehen und nicht “Eglisee”, sonst fährt man nicht weit genug. (Es sieht zwar laut Fahrplan Tram 2 so aus, als würde diese auch bis Riehen Grenze durchfahren, das tut sie jedoch nicht, bzw., nur in Verbindung mit dem Tram 6.) Mit dem Tram dauert die Fahrt vom Bahnhof SBB nach Riehen Dorf rund 25 Minuten.
Diese Variante bietet einem gleich auch noch eine schöne “Panorama-Stadtrundfahrt”, vorbei an der Elisabethen-Kirche, am Kunstmuseum, auf der Wettsteinbrücke über den Rhein und zur Messe.

Man kann allerdings auch im Bahnhof SBB von den Gleisen, wo die Fernzüge ankommen über die Passerelle zu den Gleisen 1 sowie 2 gehen (etwas abseits). Dort fährt von Gleis 2 eine S-Bahn in Richtung “Zell im Wiesental”, die auf ihrer Fahrt auch in Riehen Bahnhof anhält. Mit der S-Bahn dauert die Fahrt ca. 20 Minuten.

Also, viele Wege führen nach R….!

(18. Nov. 2013) Der Madagaskartag am 16. November 2013 hat einen Saal voller Zuhörerinnen gebracht und zudem den Besuch der madagassischen Botschafterin. Die verschiedenen Vorträge fanden grossen Anklang, wie auch das Essen sowie die Gespräche der vielen an Madagaskar interessierten Leute. Der Nächste Madagaskartag findet am 22. November 2014 statt.

(29. April 2013) Der nächste Madagaskartag findet am Samstag 16. November in Riehen statt und wird wie immer begleitet von interessanten Vorträgen. Darunter auch ein Bericht über den Besuch in Soalala und den sehr abgelegenen Tsingy von Namoroka. Dann auch über den Pangalanes und über die Dschungelbahn von Fianarantsoa nach Manakara. Darüber übrigens dreht ARTE/SWR im Sommer 2013 eine neue Folge der ‘Eisenbahnromantik’ und wir vom Madagaskarhaus / PRIORI organisieren alles rings um den Film.

(26. Juni 2012) Lieber Herr Stadelmann, vielen Dank für Ihre Mail und die kleine Nachlese vom Madagaskartag. Es war für uns alle ein sehr interessanter Tag, an dem wir sehr nette Leute kennengelernt haben und neben vielen neuen Informationen auch ganz nachdenkliche Situationen erlebt haben. Die Vorträge über die Arbeit im Waisenhaus und im Zentrum für Gehörlose waren sehr informativ und haben die Situation von benachteiligten Kindern in Madagaskar sehr gut dargestellt. Auch die ehrlichen Ausführungen von Sara und Sämi über die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern vor Ort fanden wir bemerkenswert, vielen Dank an die beiden jungen Leute, die mit so viel Herzblut diese Aufgabe gemeistert haben! Grüßen Sie bitte auch Ellen ganz herzlich  von uns, ich werde mich auf jeden Fall bald bei ihr per Mail melden. Herzliche Grüße sowie eine schöne Reise wünscht Familie Trixa mit Tsito


Nationalfeiertag Madagaskar – Feier des Madagaskarhaus Basel am 23.06.2012

Erfolg für Madagaskar

(24. Juni 2012) Weit über 100 Personen versammelten sich gestern Samstag in Basel, um den Nationalfeiertag von Madagaskar zu würdigen. Das vom Madagaskarhaus in Basel organisierte Event wurde von zahlreichen Vorträgen begleitet. Es wurde über die Geschichte der Eisenbahn berichtet, ebenso über den Verein Tsarabe-Madagaskar, in dessen Auftrag Freiwillige in einem Waisenheim in Madagaskar tätig waren.

Eine Referentin berichtete über Flora sowie Fauna des Masoala und ein aus Thüringen angereister Teilnehmer berichtete von seinem Einsatz in Madagaskar im Jahre 1981. Der Ingenieur war damals für den DDR-Lastwagenhersteller IFA in Madagaskar im Einsatz. Vieles hat sich seither auf der grossen Insel im Indischen Ozean geändert. Zahlreiche Besucher und Besucherinnen erzählten im persönlichen Gespräch von ihrem Aufenthalt auf Madagaskar und erfreuten sich an den ausgezeichnet gekochten madagassischen Gerichten. So gab es auch Rafitoto, die madagassische ‘Nationalspeise’. Die madagassische Botschaft in Genf würdigte das Treffen mit einer Botschaft.

Offiziell wurde Madagaskar am 26. Juni 1960 von Frankreich unabhängig.


PRIORI Madagaskartag 2012

Einladung zum Madagaskartag am Samstag 23. Juni 2012 ab 15h00 im Tierpark Lange Erlen in Basel

Anlass ist der madagassische Nationalfeiertag (26. Juni) und daher ist natürlich auch die madagassische Botschaft in Genf eingeladen. Verschiedene Referenten berichten über interessante Facetten Madagaskars und am frühen Abend kochen und servieren Frauen aus Madagaskar leckere Gerichte.

Begrüssung um 16h00, gefolgt von Diavorträgen. So spricht Franz Stadelmann über die madagassischen Eisenbahnen, dann stellt Ellen Spinnler den Verein Tsarabe-Madagaskar vor und Sarah sowie Samuel berichten von ihrem Einsatz im Waisenheim Mangoraka. Es folgen Vorträge über den Kanal von Pangalanes und über ein privates Hilfsprojekt zur Frauenförderung. Die Vorträge sind jeweils rund 20 Minuten lang und es können natürlich Fragen gestellt werden.

Um 19h00 gemeinsames Abendessen. Aus verständlichen Gründen bitten wir um Anmeldung. Es stehen zwei Menus und ein vegetarisches Menu zur Auswahl. (Auch wer sich bereits angemeldet hat, möge sich erneut anmelden mit dem Hinweis auf den Essenswunsch.)

Menu I
VORSPEISE (Frühlingsrollen mit Fleisch sowie Frühlingszwiebeln, Gemüse-Achard)
HAUPTSPEISE (Schweinefleisch mit Maniokblättern, Rougaille und kreolisch parfümierter Reis mit Kardamom)
DESSERT (madagassische Spezialität mit Kürbis sowieBananen (mofo voatavo sy akondro), untermalt mit Schokoladensauce. Die Schokolade stammt aus Madagaskar!)

Menu II
VORSPEISE (Frühlingsrollen mit Fleisch sowie Frühlingszwiebeln, Gemüse Achard)
HAUPTSPEISE (Fischfilet an Kokosmilch und mit grünem Pfeffer aus Madagaskar, Rougaille und kreolisch parfümierter Reis mit Kardamom)
DESSERT (madagassische Spezialität mit Kürbis sowie Bananen (mofo voatavo sy akondro), dekoriert mit einer Schokoladensauce. Die Schokolade stammt aus Madagaskar!)

MENU III (vegetarisch)
VORSPEISE (Frühlingsrollen mit Tofu und Gemüse-Achard)
HAUPTSPEISE (Maniok sowie Gemüsetopf in Kokosmilch, Rougaille und kreolisch parfümiertem Reis mit Kardamom)
DESSERT (madagassische Spezialität mit Kürbis sowie Bananen (mofo voatavo sy akondro), begleitet von einer Schokoladensauce. Die Schokolade stammt aus Madagaskar!)

Jedes Gericht kostet 30 sFr. und steht auch in kleineren Portionen für Kinder zum halben Preis zur Verfügung. Natürlich haben wir auch eine breite Auswahl an Getränken.

Das Event findet statt im Tierpark Lange Erlen in Basel

http://www.erlen-verein.ch/tierpark/plan.php ) und dort im Erlensaal ( http://www.erlen-verein.ch/erlensaal/index.php ).

Der Tierpark ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen: Ab Bahnhof SBB in 20 Minuten mit Tram 2 und dann mit dem Bus 36
(siehe http://www.priori.ch/madagaskarhaus_lange_erlen.jpg) Mehr Infos unter www.bvb.ch. Wer mit dem Auto kommt, findet gleich beim Tierpark genügend kostenlose Parkplätze. Der Erlenpavillon befindet sich ‘im hinteren Teil’ des Parks: also an den Affen und Schweinen vorbei bis zum Holzpavillon.

Das Event sowie der Eintritt in den Park sind kostenlos und es lohnt sich, schon rechtzeitig anzureisen, um noch einen herrlichen Spaziergang durch dieses kleine Juwel inmitten der Stadt Basel zu machen. Auch Kinder werden sich darüber freuen. (Gerne organisieren wir auch ein Kinderprogramm, sodass die Eltern in aller Ruhe den Diavorträgen lauschen können. Falls gewünscht, bitte anmelden.)

Wenn wir uns so gegen 21h00 wieder trennen, dann haben wir nicht nur interessante Stunden miteinander verbracht, sondern auch noch genügend Bus- sowie Bahnverbindungen, um nach Hause zu gelangen. Ich freue mich sehr, wieder mal die an Madagaskar interessierten Leute zu treffen und freue mich auf unseren Austausch und natürlich auf das leckere Essen.
Herzliche Grüsse aus dem von Frühlingswetter umworbenen Madagaskarhaus
Franz Stadelmann


Madagassisches Jahresende 2011 in Delemont

Silvester feiern wir in Delemont im wunderschönen Schweizer Jura. Im Centre de Culture et du Sport von Courfaivre treffen wir uns abends ab 20h30 zur letzten Nacht im 2011. Das Fest wird organisiert von Georges, der als Arzt in Delemont arbeitet. Für Infos sowie Reservierungen kann er telefonisch erreicht werden unter 0041 77 477 93 02.
Anfahrtsweg sowie Einladungskarte


Madagaskar im Südwinter

(29. August 2011) Vor wenigen Tagen bin ich aus Madagaskar nun wieder ins Madagaskarhaus in Basel zurück gekehrt. Sechs Wochen in Madagaskar vergehen schnell, aber ich habe versucht, jeden Tag etwas Neues zu sehen, zu machen sowie zu entdecken. Ich kenne Madagaskar nun seit 1988 und habe in all den vielen Jahren etliche Auf- sowie Niedergänge miterlebt. Alle waren erstaunt, als ich erzählte, dass die Zeitungen vor wenigen Monaten berichteten, als ob ganz Madagaskar von der Pest befallen sei.

Nunja, selbst ernannte Journalisten verkaufen halt am liebsten aufgebauschte Berichtchen und leider werden sie von den Medien dann unkontrolliert aufgenommen.Es ist seltsam zu erleben, dass der Klimawandel sich auch in Madagaskar bemerkbar macht. So war es in den ersten zwei Wochen im Juli in Tana, also auf dem Hochland, ausnehmend kalt, so kalt, dass ich mich in Februarnächte in der Schweiz versetzt fühlte. Die Kälte wurde unterstrichen durch bissige Ostwinde. Es war, so gebe ich zu, nicht angenehm und noch schlimmer für die Kinder eines Waisenheims in der Nähe von Tana, das ich neu kennen gelernt habe. Dieses von Schwestern geführte Waisenheim werden wir in kommender Zeit unterstützen, denn es ist ein Ort, wo Hilfe direkt ankommt. Ein Tropfen nur, aber immerhin.

Dies ist auch der Moment anzukünden, dass wir vor ein paar Monaten in Basel den Verein ‘Tsarabe Madagaskar’ gegründet haben (http://tsarabe-madagaskar.ch). Der Verein unterstützt soziale und nachhaltige Projekte in Madagaskar und sucht, natürlich, aktive Mitglieder sowie Spenden. (Ich selber bin nur ein unwesentliches Mitglied dieses Vereins, bitte aber im Namen von Tsarabe Madagaskar um aktive Mithilfe in Form von Zeit sowie Geld. Weitere Infos finden sich auf der Homepage.)

In Madagaskar ist es ruhig, obwohl natürlich die politischen Kräfte nach wie vor uneins sind. Aber das waren sie vor 23 Jahren auch schon und seither eigentlich immer. In den letzten sechs Wochen in Madagaskar bin ich viel herumgereist: mit dem Schienenomnibus (Micheline), mit der Eisenbahn, mit dem Taxi-Brousse, mit Pousse-Pousse, mit abgehalfterten 2CV-Taxis, zu Fuss. Viel zu Fuss. Und so habe ich ein neues, exklusives PRIORI-Trekking auf dem Hochland erkundet, das wir im kommenden Jahr anbieten werden.

Ebenso werde ich im kommenden Juni eine Fahrt auf dem Mangoky im Süden Madagaskars organisieren und auch leiten: von Beroroha hinunter zum Deltaland von Morombe. Wir werden eine Zone durchqueren, die nur selten von abenteuerlustigen Pionieren besucht wird. Also keinerlei Massentourismus, sondern Zelt, Lagerfeuer und langsam dahingleitende Pirogen. Wer sich für diese Tour interessiert, sollte sich wohl bald anmelden, denn wir werden maximal 12 Personen sein.

Ich war auch in Mananara, also von Tamatave der Küste nach hoch bis Soanierana-Ivongo (von wo die Boote nach Ste. Marie gehen), dann aber auf übelster Piste bis Mananara. Von dort führt eine leicht weniger üble Piste bis Maroantsetra und somit in den Masoala. Diese Tour, also von Tana nach Maroantsetra per Fahrzeug bieten wir ab Oktober an im Rahmen einer zehntägigen Reise. Die Piste ist auf den rund 230 km von Soanierana-Ivongo bis Maroantsetra so schlecht, dass das Allrad-Spezialfahrzeug nur 10 km pro Stunde schafft. Weil die Tour auf den schlechten Pistenstücken pro Tag aber maximal 30 km vorsieht, ist der Transportteil überlebbar.

Die Landschaft, die Sandbuchten, die kleinen Dörfer, der vergessene Naturpark von Mananara hingegen entschädigen längst für die mieseste Piste Madagaskars, die sich übrigens Route Nationale 5 nennt. (Wer auf www.youtube.com unter Mananara sucht, findet ein paar Filme von Reisenden, die von diesem Rodeokampf zwischen Fahrzeug sowie Bachbettpiste ebenfalls beeindruckt waren.)

Ich habe bereits unterwegs Fotos auf www.facebook.com  gemacht, dort unter Madagaskarhaus. (Bei Facebook muss man sich anmelden, kostenlos, dann Madagaskarhaus suchen und dort eine Freundschaftsanfrage schicken. Ich beantworte sie gern positiv!) Aber auch auf der www.priori.ch werde ich in den kommenden Wochen Fotos sowie Berichte einbauen.

Zudem habe ich die Kilos des Fluggepäcks voll ausgeschöpft und nun im Madagaskarhaus Produkte aller Art aus Madagaskar ausgestellt: sie stehen nicht zum Verkauf, sondern sollen zeigen, was es in Madagaskar so alles gibt. Zudem es gibt mehr, als man denkt. Ein Grund mehr, das Madagaskarhaus in Basel mal zu besuchen und ein weiterer Grund, Madagaskar selber zu besuchen..

Herzliche Grüsse aus dem abendlichen Madagaskarhaus in Basel, wo die Temperatur jetzt etwa so ist wie in Tana – aber dort ist Winter!

Franz Stadelmann


fetnat-Madagascar-20111Wir feiern gemeinsam den madagassischen Nationalfeiertag, der sich nun zum 51. Mal jährt: am 26. Juni 1960 erklärte Madagaskar seine Unabhängigkeit von Frankreich.

Dazu laden wir alle ein, die durch Geburt oder aus Interesse mit Madagaskar verbunden sind. Wir treffen uns am Samstag 25. Juni ab 16h00 im Coop Bildungszentrum Schänzli in Muttenz. Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist sehr einfach (Tram Nr 14, Tramstation Freidorf). Auch Parkplätze gleich vor dem Restaurant sind reichlich vorhanden. Infos zu Anfahrt unter http://www.coopbildungszentrum.ch

Diese Lokalität hat eine grosse Rasenfläche, sodass Kinder sich problemlos austoben können. Um 19h00 essen wir gemeinsam zu Abend und so gegen 22h00 beenden wir die Zusammenkunft. Sitzplätze sind genug vorhanden, doch bitten wir um Anmeldung mit Angabe des gewünschten Menüs, denn die Coop-Küche muss sich natürlich vorbereiten. Folgende Gerichte sind vorgesehen:

Menü 1:
Pouletschenkel an Curryreis, dazu Wokgemüse
Kokosnuss – Panna Cotta an Mangosauce
***
Menü 2:
kleiner, gemischter Sommersalat
paniertes Schweineschnitzel, Pommes, Saisongemüse
***
Vegetarisches Menü:
Kleiner, gemischter Sommersalat
Jalapenos mit Basmatireis sowie Wokgemüse
(mit Frischkäse gefüllte Chilischoten)

Jedes Menu kostet 20 Franken. Essen sowie Getränke sind individuell gleich vor Ort zu bezahlen.

Wer noch mehr Madagaskar haben möchte, dem bietet die Madagassin Michelle und ihre Freundinnen ein madagassisches Menü am Samstag Mittag um 12h00. Der Speiseplan sieht verlockend aus und dazu wünschen wir Mazotoa Homana Tompoko o! (Guten Appetit):

MENÜ

Vorspeise:           Lasary karoty miaraka amin`ny sambosy sy henabolina
Gewürzter Karotten-Kohl-Salat mit Sambosy und
Fleischkugeln.

Hauptmenü I:      Voanjobory sy hena kisoa
Bohnen mit Schweinefleisch sowie Rougaille

Hauptmenü II:     Ravitoto sy hena  kisoa
Ravitoto mit Schweinefleisch und Rougaille

Hauptmenü III:    Akoho sy koko saosy
Poulet mit Kokosnusssauce sowie Rougaille

Dessert :             Mofo mangahazo sy koko & Mofo voatavo
Frittierter Maniok mit Kokosnuss & frittierter
Kürbis à la malagasy

Beilage :             Reis

Da es in der ganzen Deutschschweiz kein einziges madagassisches Restaurant gibt, dürfen die drei madagassischen Frauen im Basler Restaurant ‘Afro-Oriental’ die Küche benutzen. Zufahrt sowie Infos unter http://www.oriental-express.ch
Da das Restaurant maximal 40 Plätze bietet und Michelle natürlich die einzukaufende Menge kennen muss, bitten wir dringend um Anmeldung unter Angabe des gewünschten Menüs.

Das Restaurant Afro-Oriental liegt fünf Fussminuten vom Zoo entfernt und wer dort vor oder nach dem Mittagessen einen Rundgang machen möchte, wird sicher auch die zwei madagassischen Tierarten des Zoos besuchen.

Unser vorangehendes Ereignis, der Madagaskartag vom 9. April, war übrigens sehr gut besucht und sogar die madagassische Botschaft aus Genf war anwesend. Die verschiedenen Vorträge fanden gespannte ZuhörerInnen und die nachfolgenden Gespräche waren anregend.

Das kommende Ereignis vom 25. Juni wird mehr den sozialen Charakter unterstreichen. Also keine Vorträge sowie Diashows, sondern geselliges Zusammensein und madagassische Musik.

Wir vom Madagaskarhaus freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen und bitten um rechtzeitige Anmeldung.


Der nächste Termin: Madagaskarfest am 25. Juni 2011 anlässlich des madagassischen Nationafeiertages.

Das Nachmittags- und Abendfest findet am Samstag, 25. Juni in der Region Basel statt und wird organisiert vom Madagaskarhaus.

Der Madagaskartag mit seinen variationsreichen Vorträgen fand im April 2011 sehr viel Interesse. Fotos davon sind auf Picasa zu sehen.


Madagaskartag am Samstag 9. April 2011 im Madagaskarhaus Basel. Mehrere Vorträge beleuchten Themen über Madagaskar.

Die Vorträge beginnen um 15h00:
– Mirana, das Zentrum für Gehörlose in Antananarivo
– ADES: mit der Sonne kochen
– Reisebericht über den unerschlossenen Norden Madagaskars
– Tsara Be Madagaskar: ein neuer Verein unterstützt Projekte in Madagaskar
– Madagasssisch kochen lernen im Madagaskarhaus

Den Abend verbringen wir beim gemeinsamen Essen in einem Restaurant ‘um die Ecke’. Wir bitten die Teilnahme anzumelden. Die Teilnahme ist kostenlos.


Sehenswerte Kurzreportagen von ARTE über Antananarivo: von einem Besuch bei einem Fotografen, Herstellung von Backsteinen, Notaufnahme im Spital, Hahnenkampf bis hin zum Bahnhofsrestaurant.
Zu sehen unter: http://afrika.arte.tv/#/trip/MDG/3781


Am 2. sowie 3. Oktober 2010 organisiert der Zoo Zürich die Madagaskartage. Wir sind dabei. Besuchen Sie Masoala und uns.


Eröffnung des Madagaskarhauses 2010