Schutzgebiet Bemanevika

Schutzgebiete im Nordosten von Madagaskar. Das Schutzgebiet Harmonische Landschaft Bemanevika

Hier gelangen Sie zu den weiteren Schutzgebieten Madagaskars

Identität:

  • 35.605 ha
  • Erstellt: 2015. Ein Teil des klassifizierten Waldes von Sadrankota (1967 / 89.000 ha) wurde ins Schutzgebiet von Bemanevika integriert
  • Das Reservat ist Teil des Komplexes von Ambohimirahavavy – Marivorahona – CAPAM erstellt im Jahr 2015.
  • Ramsar Schutzgebiet: Site Ramsar du Complexe des Zones Humides de Bemanevika
  • Verantwortung: The Peregrine Fund (TPF)

Infrastruktur sowie Zugang:

  • Le Paysage Harmonieux Protégé von Bemanevika liegt in der nordwestlichen Zone Madagaskars, in den Regionen SOFIA sowie DIANA, in den Distrikten Bealanana und Ambanja. Es ist auf 6 Gemeinden verteilt.
  • Der Verantwortliche hat sein Hauptbüro in Bemanevika mit einem Sitzungsraum, 4 Hütten mit 2 Schlafzimmern sowie zwei Zeltunterständen.
  • Im Schutzgebiet wurden 4 touristische Rundstrecken eingerichtet, nämlich die Vorondolomena-Rundstrecke = 2h, die Aythya-Rundstrecke = 2h, die Sarothura-Rundstrecke = 1,5h, die Nacht-Lemuren-Rundstrecke = 2,8 km sowie zwei Wasservogelplattformen am Matsaborimena-See sowie im Marotaolana-Sumpf.Paysage Harmonieux Protégé de Bemanevika – Site Ramsar du Complexe des Zones Humides de Bemanevika.
  • Das Schutzgebiet ist über die RN31 erreichbar. Man fährt bis zum KP (Kilometerpunkt) 115 km zwischen Antsohihy sowie Bealanana, dann nimmt man die Nebenstrasse, die zum Dorf Bemanevika führt.

Klima – Fauna und Flora:

  • Das Klima des Schutzgebietes entspricht dem subhumiden Klima des nördlichen Madagaskars, mit einer Regenzeit von November bis April. Die kälteste Jahreszeit liegt zwischen Juni sowie August mit Tiefsttemperaturen bis zu 6 °C. Die heisseste Jahreszeit ist vom Dezember bis Februar, aber die Spitzentemperaturen können zwischen September und November 30 °C erreichen.
  • Der Wald bedeckt etwas weniger als die Hälfte des Gebietes. Der Bemanevika-Wald ist ein dichter, feuchter, immergrüner Typ von mittlerer Höhe und kommt grossflächig im Norden, Nordwesten, Süden sowie im Südosten mit Malleastrum rakotozafy, Weinmannia rutenbergii, Plagioscyphus jumellei, Syzygium emirnense, Macphersonia graciis, Filicium longifolium, Calophylum milvum sowie Tambourissa vor.
  • Der zentrale Teil des Gebietes wird von Wiesen sowie Sekundärweiden eingenommen, die von Waldstreifen entlang der Flüsse durchschnitten werden.  Das Relief ist vulkanisch mit Waldfragmenten an den Hängen, mit Seen sowie Sümpfen in den Kratern, insgesamt 761 ha, die 5 permanenten Seen nehmen 150 ha ein.
  • In Bemanevika gibt es keine endemischen Pflanzenfamilien. Lindernia Bryoides, eine Süsswasserart, die auch an andren Standorten bekannt ist, kommt in Bemanevika vor.  Kalanchoe Prophyrocalyx kommt im Schutzgebiet vor.
  • Im Gebiet findet man 38 Amphibien-, 29 Reptilienarten, von denen 4 endemisch sind: Uroplatus fotsivava, Liopholidophis dimorphus, Pseudoxyrhophus aff. Ambreensis, 126 Vogelarten. 14 Arten von Tenrecidae, 6 Arten von Nagetieren und 7 Arten von Lemuren. Bemanevika ist der einzige bekannte Brutplatz der endemischen Ente Aythya innotata auf Madagaskar.

Kultur sowie sozioökonomische Praktiken:

  • Verschiedenen Formen der Ausbeutung der Waldressourcen belasten das Reservat: die Gewinnung von Melicope- oder Bilahy-Rinde zur Herstellung von lokalem Alkohol und Prunus africana oder Kotofy für pharmazeutische Zwecke.  Juncus und Cyperus werden zur Herstellung von Körben sowie Matratzen verwendet.
Schutzgebiet Bemanevika

Sozio-geografische Situation des NAP Bemanevika ©The Peregrine Fund

Print Friendly, PDF & Email