Besondere Begegnung in Madagaskar

Vor 22 Jahren fand die Begegnung in Madagaskar von Herrn Stadelmann und Herrn F. statt. Nun erreicht uns folgende Nachricht und gibt Einblick in die Geschichte und Entwicklung sowie das jahrelange Engagement von PRIORI vor Ort.

Sehr geehrter Herr Stadelmann,

Sie werden sich nicht an unser Treffen erinnern, aber die Begegnung mit Ihren Ideen hat auch fast zweiundzwanzig Jahre nach unserem kurzen Treffen in Tana noch nicht an Aktualität und Reiz verloren. Wir hatten damals zu viert einen madagassisch stämmigen Kollegen auf seine Heimatinsel begleitet und suchten nach einer Möglichkeit für Ihn mit seinem deutschen Studienabschluss in Madagaskar ein Auskommen zu finden. Dazu hatten wir uns im Vorfeld unter anderem auch diverse Adressen europäischer „Entwicklungsprofis“  vor Ort verschafft und dann vor Ort angefragt. So „landeten“ wir auch im PRIORI-Büro in Antananarivo und stießen mit allen unseren Geschäfts- und Beschäftigungsideen bei Ihnen auf große Skepsis und eine klare Meinung: „Wenn der junge Mann in Europa studieren konnte, müssen seine Eltern über sehr guten Einfluss auf Madagaskar verfügen. Dann braucht er eigentlich keine Hilfe, sondern wird schon einen Weg gezeigt bekommen.“ Und Sie befürchteten, dass seine Tätigkeit dann nicht unbedingt zum Vorteil der Menschen sei, die sich für ihn engagierten“. Sie haben uns dann noch erzählt, was PRIORI machte und machen wollte und wenn ich mir anschaue, was heute daraus geworden ist, kann ich nur gratulieren. An die Geschichte von damals musste ich denken, als ich vor einigen Wochen zufällig einen madagassischen Studenten hier in Deutschland traf und wir uns über diese wunderschöne Insel und ihre Möglichkeiten und Probleme austauschten. So kam ich auf die Idee mal wieder nach PRIORI Reisen zu suchen – was dank Internet ja mittlerweile eine leichte Übung ist – und habe mit viel Freude ihre Geschichten gelesen. Da bekommt man doch nochmal richtig Lust aufs Reisen 😉

Beste Grüsse

Wolfgang F.