Archiv der Kategorie: FAQ

FAQ – Fragen und Antworten

FAQ steht für Fragen sowie Antworten. In dieser Sparte gehen wir auf die häufig gestellte Fragen zu Reisen nach Madagaskar ein. Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge, also fragen Sie besser zweimal als keinmal, bevor es auf Ihre abentuererliche Reise nach Madagaskar geht – das Madagaskarhaus hilft gerne weiter, selbst bei Fragen zu den unterschiedlichesten Themen rund in und um Madagaskar!

Flug nach Fianarantsoa oder Ranohira in Madagaskar

Beste Flugverbindung nach Fianarantsoa?

Frage:

Wir möchten in Madagaskar von Tana nach Fianarantsoa oder Ranohira fliegen, um den langen Landweg von der Hauptstadt zum Isalo Nationalpark abzukürzen. Wie ist das zu machen?

Antwort:

In Madagaskar gibt es keinen regulären Flug zwischen Antananarivo und Fianarantsoa, resp. Ranomafana. Einzige Alternative wäre ein Flug von Antananarivo (TNR) nach Tulear (TLE) und von dort mit dem Auto rund einen halben Tag bis nach Ranohira. Oder aber mit einem Privatflieger nach Ranohira zu gehen. Dies ist jederzeit machbar, die Kosten dazu gehen aber schnell in die Tausende (Euro, nicht Ariary).

Es existiert zwar ein vollausgerüsteter Flughafen in Fianarantsoa (WFI), der sogar über eine asphaltierte Landebahn verfügt. Doch schon vor den 2000er Jahren hat Air Madagascar ihre regelmässigen Flüge nach Fianarantsoa eingestellt. (Fianarantsoa liegt rund 400 km südlich der Hauptstadt und ist auf dem Landweg in einer Tagesreise zu erreichen.)

Ranohira (FMSO) hat ebenfalls eine Flugpiste mit Naturbelag. Dorthin flog Air Madagascar in den frühen 2010er Jahren vom Hub Morondava aus. (Die Westküstenstadt Morondava sollte als Zwischenhub genutzt werden, um mit Kleinflugzeugen Andavadoaka (DVD) und Ranohira (FMSO) anzufliegen. Dieses Konzept funktionierte nicht und wurde schnell wieder aufgegeben.

Es ist ja so, dass Madagaskar über 75 brauchbare Fluglandefelder verfügt und es in der ‘Umgebung’ von Ranohira auch die Landepisten von Ambalavao (FMSA) und Beroroha (WBO) gibt und sogar eine Piste in Sakaraha. Aber diese Flugpfelder sind eher den mutigen Piloten der MAF bekannt als den staatsbesoldeten Flugkapitänen der nationalen Airline Air Madagascar.

Madagaskar verfügte in den ersten zwei Jahren nach der Unabhängigkeit (1960) über das dichteste Binnenflugnetz der Welt. Das hat sich inzwischen dramatisch geändert. Air Madagaskar fliegt derweil etwa gleich viele Destinationen ausserhalb von Madagaskar an wie im Binnenverkehr: rund ein Dutzend.

(Franz Stadelmann, Dezember 2014 www.priori.ch )

Auswandern nach Madagaskar

Frage:
Bei meinem letzten Urlaub habe ich eine Frau kennen gelernt. Nun will ich nach Madagaskar auswandern und mit ihr ein Restaurant öffnen. Wie kriege ich das Visum dazu? A. M.

Antwort:
Schön, dass Ihr Herz in Madagaskar eine Partnerin gefunden hat. Das Problem von Freundinnen ist aber oft, dass sie es nicht immer bleiben. Darauf also eine Firma zu gründen, ist etwas wagemutig.
Eine Firma in Madagaskar zu gründen ist inzwischen sehr gut möglich. Allerdings sollte man die Aktivität und die Überlebenschancen sehr gut überdenken. Es wurden in den letzten zehn Jahren sehr viele Firmen gegründet (oft mit ‘Freundinnen’). Doch wenige Monate später war die Firma zu, die Freundin weg und der ‘Investor’ bankrott. Das Visum geht übrigens mit der Firmengründung einher. Also mein Rat: langsam vorgehen, jeden Schritt gut bedenken, die französische Sprache lernen.
Aber kommen Sie doch hier nach Basel ins Madagaskarhaus: ich bespreche Ihr Vorhaben sehr gern mit Ihnen gründlich durch: kostenlos wie alle Dienstleistungen des Madagaskarhauses. Franz Stadelmann
___________
Nun, gute sechs Monate danach, fragt mich jemand, was denn aus obigem Paar geworden ist. Nunja, sagen wir es so: die Halbwertszeit einer Schnellbeziehung zwischen Nord und Süd ist sehr klein. Im obigen Fall war die Madagassin sehr professionell: sie nahm jeden Verehrer als Kunden. Als obiger Verehrer dann endlich in Madagaskar eintraf, war die Loge im Balkon des Theaters vergeben. Natürlich fand er schnell einen Nebenschauplatz, kehrte aber nach vier Monaten nach Hartz-Deutschland zurück. Ende des Traums. Franz Stadelmann
(Übrigens. auf www.wikipedia.de findet sich: Das Hartz-Konzept ist eine Bezeichnung für Vorschläge der Kommission „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt)

Giftige Tiere in Madagaskar

Madagaskar ist eine Insel in den Tropen, vor der Küste Afrikas. Die berechtigte Frage vieler Reisenden ist, ob es gefährliche Tiere in Madagskar gibt.

Franz Stadelmann vom Madagaskarhaus in Basel beantwortet in diesem kurzen Video die Frage, ob es in Madagaskar für Menschen giftige Tiere gibt: