Archiv der Kategorie: Produkte und Handwerk

Madagaskar ist ein Handwerker-Land. Welche Produkte man in Madagaskar findet, welches Handwerk es gibt und was man beim Kauf beachten sollte…viele Informationen dazu finden Sie hier.
Dazu gestalten wir selbst hin und wieder Madagaskar-Produkte wie Madagaskar-Kalender oder Postkarten, und verkaufen Produkte aus Madagaskar in unserem Madagaskarhaus: Vanille, Gewürze, Schmuck oder Dekoration direkt aus Madagaskar.

Produkte in Madagaskar

Herstellung von Nahrungsmitteln – die Produkte in Madagaskar

Madagaskar ist viel grösser als wir auf den ersten Blick auf eine Landkarte meinen. Insgesamt ist die Insel sogar 14-mal so gross wie die Schweiz und passt sogar 1,5-mal in die Abmessungen von Deutschland. Auf der gesamten Fläche Madagaskars gibt es ausreichend viel Platz für Landwirtschaft. Madagaskar produziert sogar so gut wie alle Nahrungsmittel selbst. Trotzdem ist das Land auch von Importen abhängig.

In Madagaskar existieren nur wenige Unternehmen, die Nahrungsmittel in grösserem Stil verarbeiten. Dafür gibt es viele Kleinunternehmen, die in der Foodverarbeitung tätig sind.

Welche Produkte in Madagaskar hergestellt werden, worin die Hauptproduktionszweige liegen und was eigentlich die Grundnahrungsmittel der Madagassen sind, erfahren Sie in unserem folgenden Beitrag:

Produkte in Madagaskar

Des Weiteren möchten die Besucher Madagaskars ja nicht nur die Produkte vor Ort kennenlernen. Sie möchten diese natürlich auch den Daheimgebliebenen zeigen oder auch mitbringen. Zudem ist es schön, wenn ein Produkt besonders gut geschmeckt oder gefallen hat, man es auch im eigenen Land finden, nachkaufen sowie nachkochen kann. Somit zeigt dieser Beitrag eben nicht nur alle nationalen madagassischen Produkte auf, sondern verrät Ihnen auch wo Sie sie im Land finden.

Madagaskar – Export von Schmetterlingen

Export von Schmetterlingen aus Madagaskar

Frage:

Wir möchten tote Schmetterlinge, aufgesteckt in Glasrahmen, in Madagaskar kaufen und in die Schweiz einführen. Was gilt beim Export von Schmetterlingen genau zu beachten?

Antwort:

Solche dekorativen Schaukästen, auch mit Motten und Käfern versehen, werden in Madagaskar sehr häufig angeboten. So auch ganze Sammlungen von Schmetterlingen bis hin zum unwahrscheinlich schönen – und seltenen – Cometfalter, einem der grössten Falter der Welt.
Nun zu Ihrem Kauf- und Exportwunsch. Es ist anzuraten, Käufe grundsätzlich nur an verlässlichen Orten zu tätigen und nicht ‘einfach mal so auf der Strasse‘.

Sie benötigen zudem in vielen Fällen ein Exportpapier (z.B. bei Mineralien). Der Verkäufer muss dieses immer selbst ausstellen. (Machen Sie doch eine Foto vom Verkäufer zusammen mit dem Objekt, auch vom Verkaufsladen, um dadurch eine Rückverfolgungsmöglichkeit zu haben. Bedenken Sie, dass es auch falsche ‘Ausfuhrpapiere‘ gibt.) Es gibt auch grundsätzliche Exportverbote, so beispielsweise für geschützte Lebendtiere. Bitte seien Sie sich bewusst sein, dass Vergehen gegen diese Vorschriften drastisch geahndet werden.

Bezüglich beim Export von Schmetterlingen aus Madagaskar und deren Import in die Schweiz kann ich natürlich keine rechtsverbindlichen Auskünfte geben. Es ist aber grundsätzlich so, dass Arten, die in der CITES-Liste aufgeführt sind, keinesfalls aus Madagaskar exportiert werden dürfen. Auf http://www.cites.org/eng/resources/species.html  können Sie die für Madagaskar gültigen Arten ersehen.

Eine Kurzinfo zu CITES finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Veterinärwesen http://www.bvet.admin.ch/themen/handel_wild/index.html?lang=de
Allenfalls können Sie auch in Antananarivo beim WWF mehr Infos einholen. Die Adresse finden Sie auf http://www.wwf.mg/aboutus/contact_us/ und die Telefonnummer ist: 00261 20 22 348 85

Grundlage also ist zu wissen, welche Falterart(en) Sie meinen und dann zu klären, ob ein Export legal ist oder nicht. Übrigens gibt es im Airport von Ivato eine veterinärische Kontrollstelle.

Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus Franz Stadelmann

Einen Überblick über ‚tierische‘ Souvenirs gibt:
http://assets.wwf.ch/downloads/faltprospekt_souvenir_d.pdf

Madagaskar: Ausfuhr von Edelsteinen

Was ist zu beachten bei der Ausfuhr von Edelsteinen aus Madagaskar?

Frage:

In meiner Arbeit würde ich gerne mit Steinen aus Madagaskar arbeiten. Ich habe gelesen, dass es je nach dem schwierig sein kann, diese aus Madagaskar mit in die Schweiz zu nehmen. Ich danke Ihnen für Ihre Auskunft.
Christine

Antwort:

Liebe Christine
Madagaskar war Teil des Gondwanalandes und ist voll von Mineralien aller Art. Es finden sich in Madagaskar aber auch Gold und ‘seltenen Erden’ bis hin zu Marmor sowie Kohle. Besonders bekannt ist Madagaskar für seine vielen Edel- und Halbedelsteine, die von Industriesteinen bis zu sehr kostbaren Stücken reichen. So sind die entsprechenden Fundorte voll von Chinesen, Thailändern und Leuten aus Sri Lanka, die sich als Zwischenhändler und Aufkäufer betätigen. Dies mehr oder weniger ehrlich und mehr oder weniger legal.

Was genau sollten Sie nun bei der Ausfuhr von Edelsteinen beachten?

Als Käufer sollte man sich in Steinen auskennen, ansonsten wird man sehr schnell übers Ohr gehauen. Madagassen sind sehr feinfühlig und sie merken sehr schnell, ob man etwas von Steinen versteht oder nicht. Zudem ist es nicht unbedingt der Fall, dass man in Madagaskar ‘billiger‘ zu Steinen kommt als an der Mineralienbörse nebenan.

Grundsätzlich darf man Steine aus Madagaskar ausführen. Je ‘edler‘ ein Stein ist, umso mehr braucht man aber dazu Ausfuhrpapiere. Für einen alltäglichen Zierstein braucht es die Papiere nicht.

Die entsprechenden Papiere müssen vom Verkäufer mitgeliefert werden und alle seriösen Läden stellen diese Ausfuhrbescheinigung sofort aus. Steine, ebenso Gold oder Silber ‘auf der Strasse‘ zu kaufen, ist an vielen Orten sehr gut möglich, weil andauernd Leute kommen, um zu verkaufen. Aber erstens muss man sich in Steinen sehr gut auskennen, sonst kauft man ‘Flaschenglas‘ und zweitens haben diese Leute keine Ausfuhrpapiere. Also Vorsicht.

Ich wünsche Ihnen eine gute sowie erlebnisreiche Reise in Madagaskar und freue mich auf Ihre Rückmeldungen. 

Herzliche Grüsse aus dem Madagaskarhaus,
Franz Stadelmann