Schiffsverbindung Ostküste Madagaskar

Die Schiffsverbindungen entlang der Ostküste von Tamatave nach Maroantsetra bleiben prekär.

Schiff Ostküste Madagaskar Gasikara BeDie derzeitigen Schiffsverbindungen zwischen Tamatave nach Soanierana-Ivongo (mit dem Transferbus), dann weiter mit dem Passagierschiff nach Manompana – Mananara Nord – Maroantsetra bleiben unstabil. Das bisherige Passagierschiff ‘MELISSA’, sowie die 2014 in Betrieb gesetzte ‘GASIKARA BE’ vermögen nicht, einen planbaren Passagierverkehr zu bieten. Dies trotz langer Vorbereitung (siehe Bericht unten).

Die ‘MELISSA’ sollte normalerweise zweimal pro Woche ab Soanierana-Ivongo nach Maroantsetra fahren und an den Folgetagen zurück. Die Tour ist mit wesentlich billiger als das Flugzeug. Erlaubt sind 25 kg Gepäck im Frachtraum und 5 kg Handgepäck. Doch trotz genügend Reiseanfragen schaffen es die beiden Unternehmen derzeit nicht, ihren Service in kalkulierbare Dimensionen zu bringen.

Natürlich spielt die Meteorologie eine Rolle und die zuweilen schwere See kann zu Fahrplanverschiebungen führen. Trotzdem ist (mit Stand Beginn April 2015) unklar, wann ein einigermassen zuverlässiger Verkehr aufgenommen werden kann. Die Unternehmen halten sich dazu auch auf wiederholte Nachfrage hin sehr bedeckt.

Für zeitgebundene Reisende bleibt das Flugzeug die einzige Alternative. (Franz Stadelmann, März 2015)

Madagaskar_gasikara_be2-300x225


(Mai 2014) Die “GASIKARA BE” fährt ab 01 Juni 2014 von Sainte Marie nach Maroantsetra!
Das Boot misst 15 m und ist 3.9 Meter breit. Es kann bis zu 58 Personen transportieren. Angetrieben wird es von zwei Motoren zu je 260 PS. Das Schiff kann 16 Tonnen transportieren und ist mit Rettungsmaterialien, Funk und Feuerlöschern ausgerüstet.

Diese neue Verbindung ermöglicht es, von Soanierana Ivongo nach Maroantsetra zu gelangen. Dies ist eine reelle Erleichterung des Verkehrsnetzes, denn die RN5 entlang der Ostküste ist in einem miserablen Zustand, deren Befahrung nur mit Allradfahrzeugen à la Camel Trophy möglich ist. Einzige Alternative dazu sind die teuren Flüge der Air Madagascar.
Ein anderes Passagierschiff, die ‘MELISSA’, versucht seit Jahren, einen Passagierdienst entlang dieser Küste zu betreiben. Der Dienst bleibt aber äusserst unregelmässig und unzuverlässig. Oft verkehrt die ‘MELISSA’ monatelang nicht.

Print Friendly, PDF & Email